• churchnight-tg-2019-slider.jpg
  • marien2.jpg
  • orgel-kktd.jpg
  • slider-06-17d.jpg
  • slider-07-17b.jpg
  • slider-10-17a.jpg
  • slider-10-17b.jpg
  • slider-10-17c.jpg
  • slider-DSCN0293.jpg
  • slider-IMG_0703.jpg
  • slider-IMG_0712.jpg
  • slider-li17.jpg
  • slider-nothelfer.jpg

Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Torgau

(Gemeinde-) Leben in Zeiten der Corona-Epidemie → Täglich, ja stündlich müssen wir in diesen „Corona-Zeiten“ Absagen von Veranstaltungen, Konzerten, ja sogar unseren Gottesdiensten hören und lernen, damit umzugehen. Diese Zeit erfordert Mut und Fantasie, um die erzwungenen Pausen im Alltagsgeschäft sinnvoll zu füllen. Vor allem verlangt diese Zeit aber unsere Empathie für diejenigen, die von dieser Krise besonders betroffen sind: die alten Menschen in den Seniorenheimen, die keinen Besuch mehr bekommen dürfen, die Erkrankten und ihre Familien, die Künstler, Gewerbetreibenden und Selbstständigen, denen alle beruflichen „Felle davon schwimmen“, auch Kinder und Jugendliche, denen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt und Familien, die diese Zeit als Stresstest für ihr Zusammenleben empfinden, und auch allein lebende Mitmenschen, denen die Einsamkeit jetzt besonders schwer fällt.

 

Ganz viele Dinge sind aber nach wie vor möglich und warten vielleicht darauf, neu entdeckt und praktiziert zu werden. Eine kleine Auswahl:

Gespräche sind nicht abgesagt
Briefe zu schreiben ist nicht abgesagt
Telefonieren ist nicht abgesagt
Beziehungen zu pflegen ist nicht abgesagt
Brett- und Kartenspiele sind nicht abgesagt
der Frühling ist nicht abgesagt
Musik zu hören und selber zu machen ist nicht abgesagt
Lesen ist nicht abgesagt
Nachbarschaftshilfe ist nicht abgesagt
Beten ist nicht abgesagt
Hoffnung ist nicht abgesagt
Füreinander da zu sein ist nicht abgesagt

Ob wir es schaffen, für die oben Genannten eine Hilfe zu sein? Mit unserer Zeit, wenn wir zum Telefonhörer greifen oder einen Brief schreiben, mit unserem Gebet, mit unserem Einfallsreichtum, neue Wege der Gemeinschaft zu finden und auszuprobieren. Und mit unserer Anerkennung und Dankbarkeit für die vielen, die in vorderster „Front“ gegen die Epidemie im Einsatz sind: Ärztinnen, Ärzte und Pflegepersonal in den Krankenhäusern, Mitarbeiter in Senioren- u.a. Heimen, Verkäuferinnen und verantwortliche Entscheidungsträger auf allen Ebenen. Es ist ein Bewährungstest für uns alle, aus dem unsere Gesellschaft gestärkt hervor gehen kann.

Erreichbarkeit Pfarrerin Schmidt → Pfarrerin Schmidt steht gern zum Gespräch zur Verfügung – in diesen Zeiten am Telefon unter 03421-717627 oder 01577-2397977.

Information → Auf Grund der Maßnahmen gegen das Corona-Virus sind Feiern in der Friedhofskapelle bis mindestens 20.4. untersagt. Bestattungsfeiern sollen im kleinsten Familienkreis am Grab gehalten oder (bei Urnen) möglichst in den Mai verschoben werden. Wir bitten um Verständnis!

Hilfsangebot → Alle, vor allem Ältere, die in derzeit vernünftigerweise nicht selbst einkaufen gehen wollen oder anderweitig Hilfe brauchen, können im Büro (wochentags von 9–12 Uhr) oder bei Pfarrerin Schmidt anrufen – wir helfen gern mit Einkäufen oder Botengängen!